NEWS

Audience Building als Dialogprojekt zur Besucherentwicklung und
Wirkungsorientierung bei den AUDIENCING Labs im Frühjahr 2018!

Audience Building für mehr Diversität im Publikum

DIALOGPROJEKT FÜR DIVERSITÄT & TEILHABE

Mit AUDIENCE Building stellen wir das Publikum auf neue Weise in den Mittelpunkt, indem wir VertreterInnen relevanter Communitys und (Nicht-)Publikum in die Besucherentwicklung einbeziehen. Die Frage nach Relevanz, Legitimation und nachhaltigen Strategien „Für wen machen wir das überhaupt?“ beantwortet sich am besten im gemeinsamen Gespräch. In einem partizipativen Dialogprojekt werden neue Ideen für mehr Teilhabe und Diversität entwickelt und in einem laufenden Rückkoppelungsprozess in die Visitor Journey, Audience Development und Hospitality integriert.

Get in touch! Dialogprojekt & Arts Ambassador Building

  • Dialogprojekt mit relevanten Communitys, (Nicht-)Publikum, Kulturbetrieb, KünstlerInnen
  • Entwicklung von Ideen und Umsetzungsmaßnahmen für mehr Teilhabe in Co-Creation
  • Ganzheitliche Sicht auf Programme, Marketing, Service, Publikum und Personal
  • Partizipation, Kommunikation und Feedback über analoge und digitale Medien

Visitor Journey: Barrieren abbauen & Motivationen ansprechen

  • Besucherforschung, Motive und Visitor Experience Modell zur Besucherkenntnis
  • Ticketing-Datenbank für direkte Kommunikation und Besucherbindung nutzen
  • Mit Vertriebs- und Marketingplanung Abokampagne, Jahreskarte & Co umsetzen
  • Qualitätsstandards, Service und Atmosphäre an den Publikumskontaktpunkten

Audience Development: Neue Formate & neue Kommunikation

  • Neue Programmangebote und Kooperationspartner für ein neues Publikum
  • Neue Vermittlungsformate an neuen Orten für ein heterogenes/neues Publikum
  • An die Lebenswelten neuer BesucherInnen durch veränderte Kommunikation andocken
  • Mit Megatrends, Erlebnisfaktoren und Happiness den Mehrwert von Kultur darstellen

Hospitality: Training von MitarbeiterInnen in Service & Verkauf

  • Aktive Gastfreundschaft und Willkommen an den Publikumskontaktpunkten er/leben
  • Mit interkultureller Kompetenz Berührungsängste nehmen und einander besser verstehen
  • Im aktiven Verkauf auf Besuchermotive eingehen und mit neuen Angeboten gezielt beraten
  • Guter Umgang mit Beschwerden, De-Eskalation und Souveränität für Aufsicht und Vorderhaus