NEWS

AUDIENCING Lab „Diversität im Publikum“ am 19. Oktober in Wien
und 8. November in Berlin. save the date!

WIRKSAMES FÜHRUNGSINSTRUMENT

ISO FOR CULTURE ist das neue Führungsinstrument für Kulturbetriebe. Auf Initiative und unter dem Vorsitz von Irene Knava wurde dieser internationale Standard in einem Komitee des Austrian Standards Institute in Co-Creation mit 60 Führungskräften von Kulturbetrieben aus Österreich und Deutschland entwickelt. ISO FOR CULTURE transformiert den weltweit anerkannten Standard ISO 9001:2015 in die Welt von Kulturbetrieben und geht detailliert auf die Interaktion künstlerisch-wissenschaftlicher Prozesse mit organisatorisch-kaufmännischen Vor­gängen ein.

ISO FOR CULTURE ist ein allgemein anerkanntes Qualitätsmanagement-System und ein strategisches Führungsinstrument. Das Vertrauen von Besuchern und Besucherinnen, Trägern, Zuschussgebern und anderer Stakeholder in den Kulturbetrieb wird nachhaltig gesteigert. Das Konzept ISO FOR CULTURE besteht aus dem Qualitätsmanagement-Standard ONR 41000 Qualitätsmanagement für Kulturbetriebe, der eine Handlungsanleitung zur Umsetzung von ISO 9001:2015 ist, und der neuartigen Systematik zur wirksamen Führung von Kulturbetrieben. Beides macht es leicht auch die Zertifizierung nach ISO 9001:2015 zu erreichen.

Unbestritten wird Qualitätsmanagement auch in den nächsten Jahren immer wichtiger werden. Denn wer als Kulturbetrieb ganz überwiegend öffentlich finanziert wird, steht unter steigendem Legitimationsdruck. Kann man dann aber die effiziente Mittelverwendung differenziert belegen, stehen die Chancen für eine breite Akzeptanz bei den politischen Entscheidungsträgern und in der Öffentlichkeit gut. Gerald Mertens, Das Orchester 03/17