NEWS

Audience Building als Dialogprojekt zur Besucherentwicklung und
Wirkungsorientierung bei den AUDIENCING Labs im Frühjahr 2018!

CHANGE ZU PUBLIKUM IM MITTELPUNKT!

„Ohne Publikum sind wir gar nichts!“ sagt Jürgen Flimm in Irene Knavas Buch AUDIENCING. Ohne Publikum findet Theater nicht statt und bleibt ewige Probe. Ohne Publikum bleiben Objekte im Museum leere Hüllen. Erst das Publikum füllt den Kulturbetrieb mit Leben und ist der Resonanzkörper für die Inhalte, die auf der Bühne und im Ausstellungsraum verhandelt werden. Besucherinnen und Besucher sind die einzige Legitimation für Kulturbetriebe.

AUDIENCING stellt das Publikum in den Mittelpunkt. Publikum im Mittelpunkt bedeutet den Kulturbetrieb von seinem Kern – dem Publikum – her zu denken. Das ist ein Change-Prozess. Ein Change von inhaltsbasierten Kulturorganisationen zu besucherzentrierten Institutionen, die Teilhabe, Wissen und Wirkung für ein möglichst diverses Publikum ermöglichen. Diesen Change-Prozess begleitet AUDIENCING und schließt die Lücke zwischen betriebswirtschaftlichen und kulturmanagerialen Konzepten und dem Kulturbetrieb.

Mit Wirkungsorientierung, Besucherforschung, Gastgeber und Qualitätsmanagement erarbeiten wir praktische Anwendung und konkrete Lösungen und bringen Veränderung, die rasch sichtbar wird und nachhaltig wirkt. Mit AUDIENCE Building beziehen wir in co-kreativen Dialogprojekten das (Nicht-)Publikum und relevante Communities in die strategische Besucherentwicklung ein. Wir erarbeiten partizipativ Lösungen für mehr Diversität, Loyalität und Teilhabe.

Audiencing stellt das Publikum in den Mittelpunkt