TRAINING DIREKT AM POINT OF SERVICE

AKTIV UND KOMPETENT VERKAUFEN

Beim Kauf einer Theaterkarte oder eines Museumstickets auf die nächste Premiere, den Audioguide oder eine Führung aufmerksam machen? Neue Abonnements oder die Jahreskarte aktiv bewerben? Die Teilnehmer*innen lernen Verkaufspsychologie kennen, erarbeiten Wege wie sie Brücken zum Zusatzverkauf bauen können und gehen mit dem Visitor Experience Modell von John H. Falk auf unterschiedliche Besuchertypen ein. Dieses Wissen kann auch wunderbar im Museumsshop für Zusatzverkäufe eingesetzt werden. Das Training direkt am Arbeitsplatz und die Feedback-Möglichkeit der Kamera ermöglichen ein Ausprobieren neuer Verkaufsmethoden, ein Feilen an guten Lösungen und eine ganzheitliche Sicht auf Besucherbedürfnisse.

GASTGEBER UND SERVICE IM VORDERHAUS

Für das positive Gesamterlebnis sind die Mitarbeiter*innen an den Publikums-Schnittstellen ausschlaggebend, damit das Kulturerlebnis positiv in Erinnerung bleibt. Die Teilnehmer*innen lernen wie sie verbale und nonverbale Sprache im Besucherkontakt einsetzen und wie sie auf das Publikum zugehen ohne aufdringlich zu wirken. Sie lernen den Umgang mit Beschwerden und schwierigen Besucher*innen und erarbeiten Lösungsansätze und De-Eskalationsstufen. Das Training direkt am Arbeitsplatz und die Feedback-Möglichkeit der Kamera ermöglichen das Ausprobieren neuen Verhaltens. Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle der Besucher*innen und erleben so, wie es sich anfühlt auf der anderen Seite zu stehen. Das erhöht das Verständnis und verändert die eigene Haltung. Die Kompetenz im Umgang mit Publikum steigt, der Stressfaktor sinkt, Gelassenheit macht souverän. Die Besucherzufriedenheit erhöht sich.