NEUES

Mein viertes Buch AUDIENCING Diversity 4.0  ist erschienen. Zum Probekapitel und Bestellungen direkt hier.

Das Publikum im Zentrum neuer Geschäftsmodelle für Museen

30 Oktober, 2019 Veröffentlicht von

Der von mir sehr geschätzte amerikanische Museumsforscher John H. Falk beschäftigt sich mit Co-Autorin Beverly K. Sheppard im Buch „Thriving In The Knowledge Age“ (2006) mit neuen Geschäftsmodellen für Museen im 21. Jahrhundert. Im Zentrum des von ihnen entwickelten Geschäftsmodells steht das Publikum. Dies ist ein Paradigmenwechsel weg von objektbasierten Institutionen zu besucherorientierten Organisationen, die Bedürfnisse und Erwartungen der Besucher*innen als wesentliche Legitimationsfrage sehen. Welche Veränderungen sollten Kulturbetriebe setzen, um auch in Zukunft für ihr Publikum relevant zu sein?

Für Falk & Sheppard bieten Museen „high-quality free-choice-learning experiences“ und daher ist ihre Forderung: „keep the word education in the heart of your mission“. Museen sollten eine „transition from the mass-production, object-centered models of the 20th century into individualized and personalized learning-focused models“ vollziehen (siehe auch die Abbildung unten). Kulturinstitutionen sind immer eingebettet in Kontexte, daher sind die Analyse von Umfeld und Stakeholdern wesentliche Informationsquellen für die Erstellung von Leitbild/Mission Statement und der daraus abgeleiteten Strategie und Wirkungsziele.

Wesentlich für die Veränderung hin zu einem besucherorientierten Geschäftsmodell sind für Falk & Sheppard daher die Antworten auf folgende strategische Fragen:

  1. Why do you exist? Whom are you serving? Who is your public and what specific needs do they have that you are uniquely positioned to satisfy?
  2. What assets do you bring to the table? What are the internal assets your institution brings to its business, such as the human resources of staff, board and supporters; also the assets of intellectual property, collections, building, and brand?
  3. How will you forge and maintain partnerships and collaborations with like-minded organizations in the community in order to leverage your impact?
  4. How will you support your business? What is your business strategy? What is the unique combination of products and services you will provide to the public in order to satisfy specific public needs and generate sufficient revenues to keep your doors open?

(Falk/Sheppard 2006: 23)


Stichwörter: , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis.