NEWS

Rechtzeitig zum 10 Jahres-Jubiläum von AUDIENCING präsentiere ich mein neues Buch AUDIENCING Diversity 4.0 am 9.5. in Berlin und am 15.5. in Wien!

PRAXISBÜCHER ZU KULTURMANAGEMENT

NEU AB APRIL 2019: AUDIENCING Diversity 4.0

Kulturbetriebe sind mit zwei großen Transformationen konfrontiert: Diversität als Abbild der Gesellschaft erfordert neue Formen der Einbeziehung in Programmatik, bei Mitarbeiter*innen und Publikum, der Digitale Wandel verändert Produkte, Dienstleistungen, Unternehmensabläufe, Geschäftsmodelle und die Relationen zu den Kund*innen. Bekannte Axiome werden in Frage gestellt, bestehende Strukturen aufgebrochen. Beide Transformationen erfordern neue Wege der Beteiligung von Besucher*innen und Communitys. Das neue Arbeitsformat heißt Partizipation. Die Abgabe von Macht und Deutungshoheit ermöglicht eine vollkommen neue Art des Lernens und damit des persönlichen Wachstums für die Teilnehmer*innen und den Kulturbetrieb. Diese neue Form des Lernens ist ein neues Wirkungsangebot von Kulturbetrieben.

AUDIENCING Diversity 4.0 führt mit der Perspektive von acht Personas durch diese Veränderungen und präsentiert das Konzept des Kulturellen Wirkungsmanagements als Umsetzungsinstrument für Transformationsprozesse bei Programm, Personal und Publikum. Dreihundert Personen aus deutschen und österreichischen Kulturbetrieben aller Sparten und Vertreter*innen von Communitys haben ihr Wissen co-kreativ eingebracht. Das Ergebnis: eine praxisnahe Anleitung für die wirksame Umsetzung von Diversität und Digitalisierung und die Erhöhung der Wirkkraft von Kulturbetrieben.

Buchpräsentation Berlin: 9. Mai 2019, 14-17 Uhr
Volksbühne Berlin, Roter Salon – Linienstraße 227, 10178 Berlin
mit Original Wiener Sachertorte und Kaffee!

Buchpräsentation Wien: 15. Mai 2019, 17-19 Uhr
mumok, Lounge – Museumsquartier, 1070 Wien
ab 19 Uhr: Wir feiern 10 Jahre AUDIENCING!

Die Buchpräsentation ist interaktiv und co-kreativ: Sie schlüpfen in die Schuhe unterschiedlicher Personen und tauchen in die Audience Journey ein. Im Austausch mit den anderen Teilnehmer*innen nehmen Sie sich gute Anregungen für den Alltag mit. Eintritt frei! Anmeldung unter office@audiencing.net


O-TÖNE ZU ISO FOR CULTURE

Wer die ersten beiden Bücher von Irene Knava – Audiencing I und II – gelesen hat, wird auch um die Anschaffung ihres neuesten Buches nicht herumkommen. Wer bislang keines der drei Bücher gelesen hat, sollte sich gleich alle anschaffen. Unbestritten wird Qualitätsmanagement (QM) auch in den nächsten Jahren immer wichtiger werden. Denn wer als Kulturbetrieb ganz überwiegend öffentlich finanziert wird, steht unter steigendem Legitimationsdruck. Kann man dann aber die effiziente Mittelverwendung differenziert belegen, stehen die Chancen für eine breite Akzeptanz bei den politischen Entscheidungsträgern und in der Öffentlichkeit gut. (…) Fazit: Das Buch ist Pflichtlektüre für jede Führungskraft in Kulturbetrieb, -verwaltung und -politik. Gerald Mertens, Chefredakteur von „Das Orchester“

O-TÖNE ZU AUDIENCING II

Kompliment: Der auf den ersten Blick schmale Band enthält jede Menge Information – und auch Innovation! Thomas Schwarzer, Deutscher Bühnenverein, Landesverband Bayern

Das im Jahr 2009 erschienene Buch von Irene Knava mit dem Titel AUDIENCING war eine Offenbarung. Als echtes Arbeitsbuch für Leitungspersonal mit Fragen und Checklisten stellte es in einem neuen Denkansatz die absolute Besucherorientierung von Kulturbetrieben in den Mittelpunkt. Um es vorweg zu nehmen: Auch das neue Buch ist auf jeden Fall sein Geld wert und gehört unbedingt in die Hände all derjenigen, die in Kulturbetrieben – nicht nur Theatern und Orchestern – Führungsverantwortung tragen. Warum sollen Kulturbetriebe überhaupt noch öffentlich finanziert werden? Nur weil das immer schon so war? Wie besteht man besser in der allgemein härter werdenden Legitimationsdebatte? Irene Knava gibt darauf viele Antworten und schlägt anhand zahlreicher Praxisbeispiele gute Lösungsansätze vor. (…) Zahlreiche Grafiken, Abbildungen, Zitate, Tipps und Infokästen machen das Buch sehr informativ und angenehm nutzbar. Empfehlung: unbedingt lesen! Gerald Mertens, Das Orchester 3/2015

O-TÖNE ZU AUDIENCING

Was ich an AUDIENCING besonders gelungen fand, ist die Einbeziehung von Zuschauern, die schildern, warum sie Theatergänger wurden und was ihnen am Theater gefällt. Ausserdem hat mir das Kapitel, in dem es darum geht, die Spielstätten aus der Sicht der Besucher zu sehen, einige Anregungen geliefert. Aber auch darüber hinaus findet sich Einiges, was einfach die jahrelange Erfahrung in einem Theater widerspiegelt. Ich habe einige Bücher zu Besucherorientierung und -bindung gelesen, aber AUDIENCING bietet mit Abstand die besten Praxistipps! Das Buch macht Lust, einige Dinge neu anzugehen. Danke dafür! Bettina Reinhart, kfm. Geschäftsführerin, Deutsches Theater in Göttingen

Was für ein Buch! Es als verantwortlicher Leiter, als Geschäftsführer, Intendant, Marketingleiter eines Theaters oder Orchesters nicht zu lesen, wäre eine strafbare Unterlassung. Daher: Unbedingte Leseempfehlung! Gerald Mertens, Chefredakteur von „Das Orchester“

Dieses Buch ist ein profundes, auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen basierendes Praxis-Handbuch zur Publikumsbindung im Theater. Unbedingt empfehlenswert für Kulturschaffende am Theater in all seinen Bereichen, denn letztlich haben alle mit Publikum zu tun. Prof. Dr. Birgit Mandel, Universität Hildesheim, Institut für Kulturpolitik

Ich finde die Aspekte in diesem Buch ganz wunderbar und ich habe mir viele Denkanstöße mitgenommen Es ist ein Buch aus der Praxis für die Praxis. Bei vielen Dingen habe ich mir gedacht: Ah so könnte es gehen! Das Buch vermittelt Einblicke, die selbst ich so im Detail über die Theaterlandschaft nicht habe. Gleichzeitig regt es an, sofort etwas zu ändern bzw. umzusetzen und macht dabei auch klar, dass – auch wenn der Weg ein längerer ist – die Umsetzung in jedem Fall lohnenswert ist. Andrea Geldner, Leitung Theaterkasse, Volkstheater Wien