AUDIENCING = PUBLIKUM IM MITTELPUNKT

AUDIENCING© stellt das Publikum in den Mittelpunkt. “Ohne Publikum sind wir gar nichts” sagte Jürgen Flimm in meinem ersten Buch AUDIENCING 2009. Besucher und Besucherinnen sind die einzige Legitimation für die öffentliche Förderung von Kulturinstitutionen. Publikum bedeutet Relevanz. Programm, das kein Publikum anspricht, ist irrelevant.

AUDIENCING© betrachtet den Kulturbesuch als Gesamterlebnis und fügt den 4P des Marketings – Product, Price, Place, Promotion – ein 5.P hinzufügt: People. People steht für Publikum, Personal und die Prozesse zwischen diesen. Die gesamte Audience Journey mit ihren analogen und digitalen Publikums-Kontaktpunkten wird durch die Besucherbrille betrachtet.

Wer sind die Menschen, die eine Kulturorganisation besuchen? Wer kommt nicht? Was möchte das Publikum an der Spielstätte erleben? Institutionen, die das Publikum nicht im Kern ihrer Mission haben, werden langfristig nicht überleben.

Publikum im Mittelpunkt bedeutet den Kulturbetrieb von seinem Kern – dem Publikum – her zu denken. Das ist ein Change-Prozess. Ein Change von inhaltsbasierten Kulturorganisationen zu besucherzentrierten Kulturinstitutionen, die Teilhabe, Wissen und Wirkung für ein möglichst diverses Publikum ermöglichen und somit ihre Relevanz erhöhen.