NEUES

ArtNet – Netzwerk von Frauen in Kulturberufen feiert im Oktober 2020 sein 20jähriges Jubiläum mit Speedy ArtNetting – 7+1n Expertinnen-Gespräche!

Stichword-Archiv: Qualitätsmanagement

AUDIENCING-Schulungen machen Mitarbeiter*innen zu Markenbotschafter*innen

11 Dezember, 2019 Veröffentlicht von

Theater- und Museumsbesuche sind wunderschöne Erlebnisse. Dazu gehören auch guter Service, Freundlichkeit und kompetenter Umgang mit schwierigen Besucher*innen. Für das positive Gesamterlebnis sind die Bereiche Empfang, Garderobe, Aufsicht und Vorderhaus ausschlaggebend. Es sind die Mitarbeiter*innen an den Publikums-Schnittstellen, die ausschlaggebend dafür sind, dass das Kulturerlebnis positiv in Erinnerung bleibt. Die Mitarbeiter*innen am Point-of-Service verkörpern die Kulturmarke und sind die ersten Markenbotschafter*innen. Im Zuge der Audience Journey dockt der Gast Schritt für Schritt bei allen Service-Mitarbeiter*innen an. Maßgeschneiderte Schulungen für den Point-of-Service zählen zu den AUDIENCING Kernkompetenzen.

> weiter lesen


10 Tipps für mehr Besucherservice bei Vorderhaus, Kasse und Shop

2 Dezember, 2019 Veröffentlicht von

Ob im Museum oder Theater, bei einem Festival oder Konzertveranstalter – die Menschen mit direkten Besucherkontakten prägen das Erlebnis des Kulturbesuchs ganz entscheidend bzw. machen es durch gute Beratung beim Ticketkauf überhaupt erst möglich. Wenn eine Museumsaufsicht interaktive Stationen nicht bedienen und erklären kann, floppt der Museumsinhalt gewaltig. Und wenn eine Kassenmitarbeiterin nicht weiß was der Inhalt einer Aufführung ist, dann bedeutet das Null Beratung für den/die kaufwillige/n Kulturkonsument*in. Im schlimmsten Fall geht der potentielle Gast ohne ein Ticket erworben zu haben.

> weiter lesen


Rezension zu „AUDIENCING Diversity 4.0“

28 Oktober, 2019 Veröffentlicht von

Soeben ist eine Rezension zu AUDIENCING DIVERSITY 4.0 von Gerald Mertens in „Das Orchester“ (11/2019) erschienen: „Seit 2009 ist Irene Knava als Autorin und Unternehmerin unterwegs. Ihre Mission ist auf die Optimierung der Wirkung von Kulturbetrieben ausgerichtet: Professionelle Führung, nachhaltige Publikumsentwicklung und -ansprache sowie Qualitätsmanagement sind wesentliche Stichworte. In ihrem neuesten Buch, welches an die intensiven Praxiserfahrungen der vergangenen Jahre anknüpft, stellt Irene Knava Diversität und Digitalisierung in den Mittelpunkt.

> weiter lesen


Pimp your Profile! Audience Development zwischen Diversität und Digitalisierung

9 Oktober, 2019 Veröffentlicht von

Durch die Veränderungsimpulse der Diversität und des Digitalen Wandels ist es notwendig, dass Kulturbetriebe neue Strukturen für und vor allem mit einem neuen Publikum bauen. Das bedeutet, dass auch Audience Development sich verändert: Durch Partizipation und Teilhabe findet eine Entwicklung hin zu Community Building statt. „The challenge is not whether to build communities or audiences but how to build communities and audiences together.” (Borwick 2012: 8)

> weiter lesen


Strukturiertes Beschwerdemanagement schafft Besucherzufriedenheit

2 Oktober, 2019 Veröffentlicht von

Eine Kundin kommt an die Kasse und beschwert sich über die schlechte Sicht, das Programm oder einen suboptimalen Service. Vielleicht schreibt sie auch einen Brief, eine E-Mail oder ruft an. Normalerweise dauern solche Gespräche ziemlich lange, werden von Mitarbeiter*innen als unangenehm empfunden und die Kundin verlässt oftmals unzufrieden die Kasse. Oder sie bekommt auf ihren Brief keine Antwort – das Stichwort heißt hier Rundablage. Doch es geht auch anders!

> weiter lesen


Das Publikum mit Wirkungszielen im Blick behalten und Veränderungen umsetzen

23 Oktober, 2018 Veröffentlicht von

Wenn ein Theaterintendant, eine Museumsdirektorin, eine Verwaltungsleiterin oder ein Geschäftsführer neu an ein Haus kommen, hat er/sie meist viele Ideen und Konzepte. Deshalb fängt man ja wo neu an: weil man etwas verändern soll und möchte. Es gilt also, einen Weg von A nach B zu gehen, und die Zeitstrecke beträgt meistens fünf Jahre. Die Schwerpunkte für Veränderungen beziehen sich auf das Programm und die künstlerischen Inhalte, am Theater vor allem auch auf die Mitarbeiter*innen. Das Publikum als den wichtigsten Legitimationsfaktor von Kulturbetrieben sollte man dabei nie aus den Augen verlieren. > weiter lesen